Artikel und Meinungen

Winterglanz, der Herzen wärmt20. Dezember 2017

HNASteve Kuberczyk-Stein
Das Gesangsquartett Total Vokal in der voll besetzten evangelischen Kirche Heckershausen
Wie die Nadeln am Weihnachtsbaum drängten sich am Sonntag die Besucher beim Konzert der Formation Total Vokal in der evangelischen Kirche Ahnatal-Heckershausen. Bestens gefüllt war auch die Empore, und sogar auf den Stufen saßen Besucher. Die vier jungen Frauen Rosi Vey (Sopran), Stephanie Janke, Sybille Pape (Mezzo) und Kathrin Janke (Alt) begeisterten die Zuhörer mit ihren schönen, klaren Stimmen, ihrem gekonnten Satzgesang, aber auch mit jeder Menge Charme und Fröhlichkeit. Bereits der Auftakt sorgte für wohlige Atmosphäre: Das Licht ging aus, und nur mit Kerzen in der Hand begannen die vier zu singen. Ein schönes Bild. Schon im Kinderchor haben sie zusammen gesungen – mittlerweile gibt es vier CD’s. „Winterglanz“ heißt ihr aktuelles Programm. Die Zutaten schillern wie bunte Christbaumkugeln im Kerzenlicht. Mit dabei: amerikanische Christmas-Klassiker wie „Have Yourself A Merry Little Christmas“, traditionelle geistliche Lieder wie „O Jesulein zart“, Popjuwelen wie „Viva la vida“ (Coldplay) und Leonard Cohens „Hallelujah“. Ebenso: die von Rosi Vey herzergreifend schön gesungene Musicalballade „Please Don’t Make Me Love You“ („Dracula“), auch traditionelle Lieder aus Schweden – gesungen in der Landessprache – und viele berührende Weihnachtslieder. Bis auf einige Stücke, die von Manuel Gehrke (Klavier) und Sebastian Schilling (Cello) veredelt wurden, sang das Quartett a capella. Die Arrangements sind so ausgefeilt wie anspruchsvoll – nicht leicht zu singen. Herauszuhören war das kaum. Wenige Stücke, in denen die Konzentration auf gesangstechnische Aspekte den Ausdruck etwas dämpften – alles andere war klangschöne Hingabe, die die Herzen erreichte. Der Besucher bedankte sich mit Riesenapplaus.

Köstlichkeiten mit Musik serviert16. Februar 2017

HNAMeike Schilling
Erstes "Konzertcafé" der Musikschule Chroma in Vellmar mit dem Vokalensemble "Total Vokal"
VELLMAR. Mit einem stimmgewaltigen Auftritt eröffnete das Vokalensemble Total Vokal am Sonntag die neue Konzertreihe der Musikschule Chroma in Vellmar. Die vier Sängerinnen Sybille Pape, Anne-Kathrin Janke, Stephanie Janke sowie Rosi Vey begeisterten ihr Publikum im Konzertsaal des Chroma-Hauses mit Liedern aus dem aktuellen Winterprogramm und anderen Titeln aus ihrem Repertoire. Es war das erste von insgesamt fünf Konzerten der Reihe "Konzertcafé". [...] Ob mit englischen Liedern wie "Halleluja" und "Scaborough Fair", dem plattdeutschen Lied "Dat du min leevsten büst" oder der humorvollen "Warnung" von Mozart - das Publikum belohnte die tollen Darbietungen der Sängerinnen mit viel Applaus und Bravo-Rufen. Begleitet wurde das Ensemble bei einigen Stücken von Manuel Gehrke am Klavier.

Von Klassikern bis zu Chartsongs23. Dezember 2015

HNATobias Kisling
Ensemble Total Vokal verzauberte die Gäste in Heckershausen – Auftritte auch in Kassel und Vellmar
AHNATAL/KASSEL/VELLMAR. Mit Ausdrucksstärke und dem abwechslungsreichen neuen Programm „Winterzauber“ hat das Vokalensemble der chroma – Schule für Musik und Tanz, Total Vokal, 180 Besucher in der Heckershäuser Kirche mit auf eine Reise durch die Musik genommen. 22 Stücke trug das Quartett um die Sopranistinnen Rosi Vey und Stephanie Janke, die Mezzosopranistin Sybille Pape und die Alt-Sängerin Kathrin Janke vor. Von Weihnachtsklassikern bis hin zu romantischen Liedern und dem Chartsong „Viva la vida“ reichte das Repertoire. Manuel Gehrke begleitete das Ensemble bei einigen Stücken am Klavier. Sebastian Schilling unterstützte am Cello. Am Sonntag, 27. Dezember ist Total Vokal mit dem aktuellen Programm ab 18 Uhr zu Gast in der Kirche Kirchditmold. Einen Tag später spielt das Ensemble in der Kirche Obervellmar, ebenfalls ab 18 Uhr. Dann wird auch Alt-Sängerin Anke Leicht wieder dabei sein.

700 Besucher kamen zu Total Vokal03. Januar 2014

HNATobias Kisling
Gesangsgruppe der Musikschule Chroma begeisterte mit drei Konzerten - Auch neue CD liegt vor
AHNATAL/KASSEL/VELLMAR. Schon lange vor dem Konzert von Total Vokal, dem Vokalensemble der Musikschule chroma standen die Besucher in einer Schlange, die über den gesamten Kirchplatz Heckershausen reichte, und warteten auf den Einlass. Am Ende waren es rund 200 Gäste, die die Heckershäuser Kirche füllten. Sogar die Treppe zur Empore wurde als Sitzplatz genutzt. Ein ähnliches Bild ergab sich auch nach den Weihnachtsfeiertagen in Kirchditmold. Dichtes Gedränge herrschte schon lange vor dem Einlass, am Ende war die Kirche mit 300 Besuchern ebenso voll besetzt wie einen Tag darauf beim Konzert in Obervellmar, wo 200 Besucher zu Gast waren. 700 Besucher bei drei Konzerttagen – ein tolles Ergebnis für das Quintett um die Sopranistinnen Rosi Vey und Stephanie Janke, die Mezzosopranistin Sybille Pape und die Altsängerinnen Kathrin Janke und Anke Leicht. Vom ersten Stück an sorgten die Sängerinnen für festliche Stimmung, als sie die auf Total-Vokal-Konzerte zugeschnittene Form von „Alle Jahre wieder…“ präsentierten. Acht Stücke bot Total Vokal, das 2008 mit dem dritten Platz beim internationalen A-cappella-Wettbewerb ausgezeichnet wurde und 2012 beim Bundescontest „German Acapella“ den dritten Platz belegte, vor der Pause. Die Leichtigkeit in den Stimmen der Sängerinnen, denen der Auftritt vom ersten Stück an sichtlich Spaß machte, zog die Besucher schnell in ihren Bann und sorgte für langen Applaus. Zwischen den Stücken nutzten die Sängerinnen die Möglichkeit, sich selbst vorzustellen und die Entstehung der Lieder zu erklären. Erstmals seit fünf Jahren veröffentlichte Total Vokal eine neue Studio-CD, die in den Pausen großen Absatz fand. Neun Stücke folgten jeweils im zweiten Teil des Konzerts. Die meisten waren A-cappella-Lieder, einzelne Stücke wurden von Manuel Gehrke am Klavier und Sebastian Schilling am Cello begleitet. Großen Anklang fand Stephanie Janke, als sie Bryan Adams „Christmas Time“ solo sang. Als am Ende des Konzerts die Zuschauer mit Applaus im Stehen die Leistung der Sängerinnen würdigten, boten diese zwei Zugaben: eine Variation aus „Oh Tannenbaum“ und „Oh du fröhliche“ sowie das Lied des Sandmanns als Abschluss.

Gelungenes Konzert im Ausweichquartier04. Juni 2012

HNAMeike Schilling
Total Vokal und das Kammerorchester der Musikschule Chroma begeisterten Zuhörer mit ihrem Repertoire
FULDATAL. Der Regen konnte dem Sommerkonzert der Musikschule Chroma nichts anhaben. Wie Dieta Waitz von Eschen in ihrer Begrüßung sagte: „Die Organisation von Chroma ist ja flexibel und mit allen Wassern gewaschen.“ Und so fand das Konzert in diesem Jahr nicht im Park von Gut Winterbüren statt, sondern wurde kurzerhand in den Saal des Fuldataler Forums verlegt. Pünktlich zum Konzertbeginn war der Saal voll besetzt. Wehmut, dass das Parkfest ins Wasser fiel? Für Irmgard Sperzel kein Problem. „Wir sind ja mit dem Bewusstsein gekommen, dass es hier anders ist“, sagt sie. Und fügt hinzu: „Ich gehe zu jedem Konzert von Total Vokal, die sind immer sehr gut.“ Schließlich ging es in erster Linie um die Musik. Und da wurden die Besucher nicht enttäuscht. Den ersten Teil des Konzertes bestritten die Sängerinnen von Total Vokal, nach der Pause trat das Kammerorchester der Musikschule auf. Das Repertoire von Total Vokal reichte von Klassik über Volkslieder bis zu modernen Stücken. Mal ergreifend, mal mitreißend begeisterten die Sängerinnen das Publikum und sorgten auch mit ihrer unverkrampften Art für beste Unterhaltung. Viel Spaß hatten die Zuhörer bei der „Warnung“ von Mozart, der dazu rät, die jungen Mädchen einzusperren, um sie vor der Männerwelt zu schützen. Und als Zugabe war, dem Regen zum Trotz, „Oh happy Day“ zu hören. „Die Gesangsqualität ist ganz toll, wunderbar“, war sich das Ehepaar Ursula und Dieter Deutschmann einig. Nicht weniger beeindruckte das Kammerorchester unter Leitung von Gerhard Förster. [...]