Artikel und Meinungen

Ein Konzert als Geschenk12. Dezember 2011

HNA
Gruppe Total Vokal begeisterte in Heckershäuser Kirche – 18 Stücke und Zugaben
AHNATAL. Das Ensemble der Musikschule Chroma, Total Vokal, hat 200 Besucher in der gefüllten Heckershäuser Kirche auf Weihnachten eingestimmt. Stephanie Janke und Rosi Vey (Sopran), Sybille Pape (Mezzo) sowie Anne-Kathrin Janke und Anke Mayer (Alt) sorgten ausdrucksstark ebenso mit klassischen wie mit modernen Weihnachtsliedern für eine besondere Atmosphäre. Unterstützt wurden sie dabei von Sebastian Schilling am Cello und Inger Hagerup-Kessemeier am Klavier. „Ich finde es phantastisch, dass diese fünf jungen Frauen uns ehrenamtlich mit einem solch tollen Konzert in Adventsstimmung versetzten“, schwärmte eine Besucherin über das kostenfreie Angebot. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn wartete das Publikum, teils stehend oder auf der Treppe zur Empore sitzend, auf das 2003 gegründete Ensemble. Das Warten sollte sich lohnen. „Mir hat das Konzert richtig gut gefallen. Das Lied „Star of Glory“ war spitze“, meinte der zehnjährige Lukas, der sich bereits zur Pause eine CD von Total Vokal kaufte. Am Ende des 18 Lieder und zwei Zugaben umfassenden Repertoires dankten die begeisterten Zuhörer den fünf Sängerinnen, die seit ihrer Jugend gemeinsam singen, mit anhaltendem Applaus. Pfarrer Lothar Fiege verglich den Abend mit einem vorgezogenen Weihnachtsfest. „Das Konzert war ein Geschenk, das man nicht toppen kann“, so Fiege. Im Anschluss an die Aufführung lud das Ensemble die Besucher zu einem Sektempfang ein, bei dem es Weihnachtsplätzchen in Notenform gab. […]

Gelungenes Zusammenspiel14. Juni 2011

HNAMartina Sommerlade
Fuldatal. Anspruchsvolle Musik, eine malerische Kulisse und eine fachkundige Zuhörerschaft - beim traditionellen Sommerkonzert der Schule für Musik und Tanz chroma passte einmal mehr alles zusammen. 400 Gäste waren der gemeinsam ausgesprochenen Einladung der Vellmarer Musikschule sowie der Familie Freiherr Waitz von Eschen zum Gut Winterbüren gefolgt, um im Park hinter dem Gutshaus ein Musikerlebnis der besonderen Art zu erleben. Neben dem Kammerorchester unter der Leitung von Gerhard Förster, dem Solisten Heiko Pape sowie dem Vokalensemble „Total Vokal“ spielte nämlich auch das Wetter mit. […] Nach der Pause begeisterten die Sängerinnen Stephanie Janke und Rosi Vey (Sopran), Sybille Pape (Mezzo) sowie Anne-Kathrin Janke und Anke Mayer (Alt) als „Total Vokal“ das Publikum mit einer erfrischenden Kombination aus Liedern von John Dowlands bis Julie Gold. Bei ihrer stimmgewaltigen Darbietung stellten sie unter Beweis, dass sie zu Recht zu Hessens besten A-capella-Formationen gehören. Beim jüngsten German A-capella-Vorentscheid in Bad Nauheim […] sicherte sich „Total Vokal“ damit die Teilnahme am Bundes-Contest in Sendenhorst, der künftigen „Stadt der Stimme“.

Gelungenes Experiment01. Februar 2010

HNAJohannes Mundry
Abendmusik Harleshausen. Was die musikalische Qualität angeht, waren es höchst erfreuliche Darbietungen, die mit einer Zugabe der fünfköpfigen Frauenvokalgruppe "Total Vokal" endeten. Was die jungen Sängerinnen draufhaben, erwies sich als hohe Singkultur: blitzsauber in der Intonation, von großer Ausgewogenheit untereinander und mit exquisiten Einzelleistungen. Demonstriert wurde dies an Stücken wie dem Schwanen-Madrigal von Orlando Gibbons, "In stiller Nacht" von Johannes Brahms und dem Ohrwurm "I sing, you sing" von The Real Group.

Singen wie ein Bass - Total Vokal in der Johanniskirche01. Mai 2009

HNASebastian Krämer
Kassel. Dylan Bell und Suba Sankaran haben genau zugehört bei Bobby McFerrin. Der Amerikaner imitierte mit seiner Stimme schon vor 30 Jahren unterschiedliche Instrumente. In der Johanniskirche Wolfsanger bewiesen Bell und Sankaran nun, dass sie singen können, als seien sie ein Schlagzeug, Kontrabass oder eine Trompete. Doch die 180 Zuhörer konnten nicht nur das kanadische Duo erleben, sondern durften sich mit dem Gesangsensemble Vokal Total noch über einen hochkarätigen Hauptact freuen. Mit einem Programm aus Filmmusik, Musical, Werbung und Gospel war für jeden Geschmack etwas dabei. Es war beeindruckend, mit welcher Souveränität die Sängerinnen Rosi Vey (Sopran), Stephanie Janke und Sybille Mayer (Mezzo), Kathrin Janke und Anke Mayer (Alt) die Jazzharmonien des Gershwin-Klassikers "Summertime" anstimmten. Ein Glanzpunkt war der aus dem Film "Schindlers Liste" bekannte Titel "Jerusalem of Gold", bei dem das Ensemble durch den Kasseler Cellisten Sebastian Schilling und die Pianistin Inger Hagerup-Kessemeier begleitet wurde. Tosender Beifall für einen gelungenen Auftakt des Kultursommers Wolfsanger.

Anmutig und klar - "Total Vokal" aus Vellmar in der Erlöserkirche30. Dezember 2008

HNASteve Kuberczyk-Stein
Kassel. Weihnachten ist vorbei, die Gans und die Irritation über das falsche Geschenk sind fast verdaut. Bevor es zum Umtausch in die Stadt ging, konnte etwas nachträgliche Besinnlichkeit gut tun. Zum Beispiel bei einem Kirchenkonzert. Der Vellmarer Chor "Total Vokal" trat in der voll besetzten Erlöserkirche in Harleshausen auf. Das Kommen lohnte. Glockenklar klangen die Stimmen der fünf jungen Sängerinnen, die von Pianistin Inger Hagerup-Kessemeier begleitet wurden. Mit ihrer frischen, natürlichen Ausstrahlung eroberten Rosi Vey (Sopran), Stephanie Janke, Sybille Mayer (Mezzo), Kathrin Janke und Anke Mayer (Alt) die Herzen rasch. Das vielseitige Repertoire des kleinen Chores, der zur Vellmarer Schule für Tanz und Gesang "Chroma" gehört, konnte sich hören lassen. Klassische Weihnachtsgrüße von Mendelssohn oder Grieg brachten die in Blau und Schwarz gewandeten Goldkehlchen genauso klangschön zu Gehör wie Leonard Cohens "Hallelujah", das temperamentvoll intonierte "Rockin' Round the Christmas Tree" von Johnny Marks oder romantische Musicalweisen wie "As long as there's christmas" aus "Die Schöne und das Biest". Technisch überzeugte der Chor durch saubere Intonation, gute Solostimmen und lobenswerte Homogenität - persönlich durch eine ungekünstelte Aura, die sofort ansteckte. Ein wenig mehr Mut, der Dynamik freien Lauf zu lassen, möchte man den anmutigen Sängerinnen als Anregung geben. Ins glanzvolle Bild passte ein "Engels-Medley" von Keith Christopher zum Abschluss.